Lesekrisen und so...

Kennt ihr das? Man fängt jede Menge Bücher an und kommt in keins wirklich rein. Ich hab so Phasen immer wieder mal, auch im Moment. Meistens nachdem ich ein Buch gelesen habe, das mich sehr beeindruckt oder berührt hat, so wie zuletzt Pandemonium, oder wenn ich mich durch Bücher durch"quälen" muss - was mir selten passiert, ich breche dann lieber ab ;) 

 

Bei mir hilft dann immer, ein Lieblingsbuch zu lesen. Diesmal ist es der erste Band der Sookie Stackhouse Reihe, Harry Potter geht auch immer. Ich finde es dann irgendwie schade, weil es soooo viele tolle Bücher gibt, dass ich immer denke, ich verschwende Zeit, wenn ich Bücher mehrfach lese. Andererseits lese ich auch gerne Bücher zum zweiten (und dritten und vierten ... ;-) ) Mal. 

 

Wie seht ihr das? Lest ihr Bücher mehrfach oder immer nur einmal?